lenel's blog

Drei-Pässe-Fahrt

  • Posted on: 15 July 2018
  • By: lenel

An einem schönen Samstag: Thal - Bad Ragaz - Mapraggsee - Kunkelspass - Tamins - Mittagessen in Ilanz - Oberalppass - Andermatt - Klausenpass - Netstal - Abendessen mit Andi und Brenda im Berggasthaus Schwammhöhe über dem Klöntalersee - Wasserfluh - Thal.

07.07.2018 Finhaut-Thal

  • Posted on: 7 July 2018
  • By: lenel

Schon um sechs Uhr wache ich auf, mache mich reisefertig. Der Regen hat aufgehört, das Wetter ist schön, die Sonne scheint. Als ich in Finhaut an der Kreuzung stehe, entschliesse ich mich spontan, nach Emosson zu fahren, um den Staudamm zu besichtigen. So fahre ich auf den Col de la Gueulaz,von wo aus man den Stausee von Emosson im Morgenlicht steht. Weiterfahren kann man hier nicht, so fahre ich zurück nach Finhaut, wieder auf die Hauptstrasse und gelange über den Col de la Forclaz nach Martigny. Dort tanke ich auf.

06.07.2018 Bourg-Saint-Maurice-Finhaut (Schweiz)

  • Posted on: 6 July 2018
  • By: lenel

Es regnet bereits, als ich in Bourg-Saint-Maurice mein gemütliches Studio verlasse, weshalb ich gleich das Regenzeug anziehe. Anfangs ist es nur ein Nieselregen, doch schon beim Aufstieg wird aus dem Nieseln ein richtiger Regen. Vom wunderschönen Cormet de Roselend sehe ich leider wegen des Nebels – einmal sind es nur Schwaden, dann wieder dichter Nebel - und des Regens nur wenig. Auf der anderen Seite geht es über den Col du Méraillet (1605m), bei dem ich nicht einmal anhalte, zum schönen Lac de Roselend.

05.07.2018 Grenoble-Bourg-Saint-Maurice

  • Posted on: 5 July 2018
  • By: lenel

Das schöne Wetter ist definitiv vorbei. Als ich morgens um sieben Uhr abfahre, regnet es leicht. Der Himmel ist mit dunklen Regenwolken bedeckt. Es ist kalt. Trotzdem will ich noch auf die Alpe d'Huez fahren, bevor ich zum Col de Lautaret weiterfahre. Die Strecke windet sich um endlose Kurven. Viele Velofahrer sind unterwegs und wollen diese strengste Etappe der Tour-de-France nachvollziehen. Auch viele schwere Lastwagen, denn oben herrscht rege Bautätigkeit. Eine Zeitlang bin ich in einer Nebelwolke drin, danach komme ich heraus und es scheint sogar die Sonne.

04.07.2018 Grenoble

  • Posted on: 4 July 2018
  • By: lenel

Ich laufe in die Stadt, doch das Touristenbüro ist noch geschlossen. Der Markthalle, die heute von Delikatessengeschäften genutzt wird, statte ich einen kurzen Besuch ab. Unten an der Isere sieht man das Fort de la Bastille und darunter die beiden völlig verkommenen 70er-Jahre-Gebäude des ehemaligen Instituts Dolomieu. Sie wurden 2016 für EUR 779‘000 versteigert, seither hat sich nichts mehr getan. So besuche ich den Jardin des Dauphins und steige die rund 300 Meter Höhendifferenz zum Fort de la Bastille hinauf.

03.07.2018 Sospel-Grenoble (Route des Grandes-Alpes)

  • Posted on: 3 July 2018
  • By: lenel

Um fünf Uhr früh stehe ich auf, um sechs Uhr fahre ich ab. Es geht um enge Kehren einer schmalen Strasse. Bereits um sieben bin ich auf dem Col de Turini (1607m), der zu meinem Erstaunen aus einem Wintersportort besteht. Ich fahre auf der anderen Seite wieder fast auf Meereshöhe hinunter. In La Bollene Vesubie kann ich unerwarteterweise auftanken. Dann geht es weiter nach Saint-Martin-Vésubie, von wo aus ich den Col Saint-Martin überquere, ein Buckel, der den Namen Pass fast nicht verdient. Alles ist mit Wintersportorten überbaut.

02.07.2018 Aix-en-Provence-Sospel

  • Posted on: 2 July 2018
  • By: lenel

Ich bin einer der ersten beim Frühstück und verlasse die wenig gastliche Jugendherberge um 07:15 Uhr. Obwohl ich mitten durch das Stadtzentrum muss, um auf die Strasse nach Nizza zu kommen, hat es kaum Verkehr und ich finde meinen Weg einigermassen gut, mit ein paar kleinen Umwegen. Das Wetter ist verhalten, Nebelschwaden hängen tief an den Hügeln. Auf einer schnellen Strasse fahre ich bis Saint-Maximin-la-Sainte-Baume. Dort biege ich Richtung Barjols ab.

01.07.2018 Aix-en-Provence

  • Posted on: 1 July 2018
  • By: lenel

Da mein permanent hier lebende Zimmerkollege um sechs Uhr früh schon wieder rumrumpelt, werde ich wach und bin viel zu früh bereit, ins rund vier Kilometer Stadtzentrum zu fahren. Dort stelle ich den Scooter beim Parking Mignet ab und laufe etwas kreuz und quer durch die Stadt, da die Museen um diese Zeit noch nicht geöffnet haben. Eigentlich ist die Stadt eine einzige Baustelle, es gibt kaum eine Strasse, einen einzigen Platz, welcher nicht teilweise gesperrt ist.

30.06.2018 Les Salelles-Aix-en-Provence

  • Posted on: 30 June 2018
  • By: lenel

Die Mücken haben mich letzte Nacht ziemlich stark gestochen. Ein heisser Tag kündigt sich an. Ich stehe etwas später als normal auf und mache mich auf den Weg. Noch einmal muss ich zurück nach Vallon-Pont-d’Arc. Danach fahre ich Richtung Gorges de l'Ardeche. Mein erster Halt ist beim Pont d'Arc. Erst besuche ich ihn im Gegenlicht, danach fahre ich auf die andere Seite und sehe ihn mir im Sonnenlicht an.

29.06.2018 Saint-Guilhem-le-Desert-Les Salelles (Saint-Maurice-d’Ibie)

  • Posted on: 29 June 2018
  • By: lenel

Ich fahre früh in Saint-Guilhem-le-Desert ab. Meine Zimmerkollegen, teils Jakobspilger, teils Arbeiter, sind trotzdem schon alle weg. In Aniane mache ich noch den Tank voll. Ich muss wieder über den Col du Vent zurück nach Vaquieres, wo ich Richtung Cirque de Navacelles abbiege. In Saint Maurice-Navacelles biege ich aber vorerst Richtung Madieres ab, denn ich möchte die Gorges de la Vis besuchen. Die Gorges sind wirklich atemberaubend, wie ein Grand Canyon von Frankreich, ein steiles Tal in den Fels geschnitten, allerdings durchaus begrünt, was hie und da die Sicht nach unten verstellt.

Pages