13.08.2020 Saint-Etienne, France-Thal, Switzerland

  • Posted on: 13 August 2020
  • By: lenel

Früher als sonst wache ich auf, mache mich bereit. Ich frühstücke und speise noch die Adresse von Intermarché an der Grenze zur Schweiz in das Navi ein, dann geht es los. Trotz des Donners in der Nacht ist das Wetter schön. Ich fahre diesmal auf die Autobahn, auch auf die kostenpflichtige, anders kriege ich die 600km nicht hin. Bis zum ersten Nachtanken in Lyon läuft es problemlos. Doch dann kommt eine grosse Autobahnkreuzung und das Navi sagt mir oben links abbiegen, doch das Bild zeigt recht abbiegen. Ich wähle das Letztere, was falsch ist. So muss ich rund 10km in die falsche Richtung fahren, bis ich umkehren kann. Danach finde ich die richtige Spur. Immer wieder muss ich nachtanken. Der Verbrauch auf der Autobahn ist viel höher als auf der Landstrasse. Ich fahre nur 100 km/h, um die Tankstopps nicht noch häufiger werden zu lassen. In der Aire de Ceignes tanke ich nochmals auf. Beim Abfahren von der Mautstrasse will der Automat einfach nicht funktionieren. Ich drücke die Hilfetaste und der Herr erklärt mir, dass mein Motorrad zu klein ist, um den Automaten zu aktivieren. So macht er es manuell. Kurz vor Genf, in St. Julien en Genevois, fahre ich zum Intermarché. Dort kaufe ich haltbare Lebensmittel wie Käse und Wurst, sowie etwas zum Mittagessen und tanke nach. Die Grenze, über die mich das Navi fahren lassen will, ist wegen Corona geschlossen. So fahre ich zurück zum grossen Kreisel und über eine grössere Grenze in die Schweiz. Das Mittagessen verzehre ich kurz nach Genf auf einer Autobahnraststätte. Je weiter ich nach Osten komme, desto mehr ist der Himmel bewölkt und desto kälter wird es. In Bavois, Grauholz und beim Fressbalken (Würenlos) muss ich nachtanken. Es gibt Staus bei Otelfingen, vor dem Gubristtunnel und vor dem Schorentunnel. Von Matzingen bis St. Gallen regnet es leicht. Um 18 Uhr komme ich in Thal an. Als erstes muss ich den Oelwechsel machen, denn das Oel ist extrem verbraucht. Der Garten ist recht verwuchert, so dass ich erst mal Rasen mähen muss, während die Waschmaschine Ueberstunden leistet. Alles ist gut gegangen. Ich bin wieder zuhause.

Saint-Maurice-de-Beynost, France

Aarau Ost, Switzerland

Thal, Switzerland